Dipl.Psych Carmen Gaadt

Amira Trümner

Praxis "Seelen Weg"
Guntramstr. 28
79106 Freiburg
Telefon 0163 - 7292598
email: info@seelen-weg.de
www.seelen-weg.de

Die Stadtschamanin

nia Freiburg

Was ist Schamanismus?

Schamanismus ist das älteste Kulturerbe der Menschheit.  Schamanen waren Naturkundige, Heiler, Schlichter, Weise etc. und sie sind es heute noch in indigenen Völkern.
Die Grundlage dieser Art, das Leben zu betrachten ist die Überzeugung, dass alles was ist beseelt ist, sich beständig wandelt und sich mitteilt.
Schamanismus ist das Wissen von der Essenz dessen was ist, ob materiell oder energetisch.
In Zeiten, in denen wir Menschen noch stärker in und mit der Natur gelebt haben, war es eine überlebenswichtige Eigenschaft, mit dem Land, den Pflanzen und Tieren verbunden zu sein. Das haben wir im Laufe der Entwicklung unserer Zivilisation mehr und mehr verloren. Störungen und Krankheiten wurden immer stärker mechanisch betrachtet und die Dimension der seelischen Ursachen ging verloren.
Schamanisches Heilen kümmert sich um die spirituelle Dimension von Krankheit.

Als Hauptursache für Erkrankung gilt das Gefühl des Abgetrenntseins von sich selbst und vom Leben. Häufig führt dies zunächst zu Energieverlust, ständigen Problemen („Nichts läuft mehr“) und Vertrauensmangel, bis hin zu körperlichen Symptomen. Körperliche Heilung ist daher möglich, weil wir eben nicht nur Körper sind, sondern geistige Wesen und weil alles mit allem verbunden ist. Der Schamane sorgt für die Wiederverbindung. Heilung geschieht in der so genannten „nichtalltäglichen Wirklichkeit“, im Energiefeld des Menschen oder Tieres. Die Spirits, Krafttiere und Lehrer geben Hinweise und packen auch schon mal selbst mit an. Nicht der Schamane ist der Heiler, sondern die geistige Welt. "Ohne Spirits kein Schamane." (Jonathan Horwitz).
In der schamanischen Weltsicht gibt es drei verschiedene Welten, die immer gleichzeitig da sind. Sie werden auch die „nichtalltägliche Wirklichkeit“ genannt. Die Untere Welt, in der wir hauptsächlich Krafttiere finden, die unsichtbare Dimension der Mittleren Welt, die sich uns als Alltagswelt präsentiert und die Obere Welt, als Aufenthaltsort der geistigen Lehrer und anderen Helfern. Man kann sich diese Welten wie drei Kugeln vorstellen, die übereinander liegen und durch eine Säule verbunden sind.

Schamanismus ist praktische Spiritualität und lebt von Erfahrung und einem spürbaren Nutzen.

Carmen Gaadt

Schamanismus ist ein Weg des Herzens, der uns zurück zur Seele führt und allein dadurch auch ein Weg der Heilung ist. Er ist ein Weg der Wahrheit, der uns hilft, die eigene Wahrheit zu finden und auch andere Wahrheiten zu respektieren.

Bei folgenden Symptomen kann Schamanismus hilfreich sein:
Energieschwäche, Kraftverlust
Verlust der Lebensfreude
Allgemeine Unlust
Nervosität
Angstzustände
Depression
Nicht identifizierte traumatische Erlebnisse
Chronische Müdigkeit und Erschöpfung
Ständiges Unbehagen
Lokale Schmerzen
Chronische Schmerzen
Existenziell empfundene Krisen und Entscheidungsschwierigkeiten

Mein Weg
„Die Kunst, die Seele in den Dingen zu erkennen und zu bewegen“
Das ist meine ganz persönliche Definition von Schamanismus. Ich bin Psychologin und Körpertherapeutin und habe auf meinem Weg – bevor ich mit dieser Dimension in Verbindung kam – immer wieder die Grenzen der gelernten Techniken und Konzepte erfahren. Wenn einem Menschen Kraft fehlte, um seinen Alltag oder Lebenskrisen zu bewältigen, fiel es mir schwer, aus den gelernten Theorien und Techniken der Psychologie stärkende Elemente zu vermitteln. Auf der Suche nach anderen Wegen brachte mich eine Geistheilerausbildung (bei Geog P. Huber, CH) mit Menschen in Kontakt, die schamanisch arbeiten. Eine neue, spirituelle Welt eröffnete sich mir, die so gar nichts mit christlicher Religion und Moral zu tun hat.  Ich verstand, dass wir spirituelle Wesen sind, die eine menschliche Erfahrung machen. Daher ist es nicht nur möglich sondern sinnvoll, die spirituelle Seite, d.h. die Botschaft einer Krankheit mitzubetrachten und zu behandeln.

Erfülltes Business

Bei der FFS (Foundation for shamanic studies) erhielt ich eine Ausbildung in schamanischen Techniken.
Wenn wir Heilung suchen ist es wichtig, alle Dimensionen der Störung zu sehen, damit Balance und Harmonie wiederhergestellt werden können. Es gibt Erkrankungen, bei denen es unerlässlich ist, die klassische Medizin einzusetzen. Und es gibt Störungen, die nur mit schamanischen Techniken geheilt werden können. Beide Möglichkeiten können Hand in Hand zum Wohle des Patienten angewandt werden.
In der schamanischen Heilarbeit geht es nicht einfach nur darum, lästige Symptome zu bekämpfen. Der Schamane versucht, hinter die Dinge zu sehen um die tatsächliche Ursache von Krankheit und Leiden zu finden.

Hierzu stehen vielfältige Methoden zur Verfügung:
Krafttier oder Geistführer als helfende Instanz ins System zu bringen
Löschen von Blockaden oder Seelenverträgen im Zellgedächtnis
Trennen von Energiefäden, nach Beendung einer Beziehung
Zurückbringen von verlorenen Seelenanteilen bei Schock und Trauma
Abwehr von bösartigen Angriffen

Erfülltes Business

Wie funktioniert schamanisches Heilen?
Während der Arbeit versetze ich mich willentlich durch den Klang der Trommel in einen veränderten Bewusstseinszustand, in dem ich in die „nichtalltägliche-Wirklichkeit“ reisen kann. Dort hole ich Informationen und Kraft, um die Klienten zu unterstützen.
Wenn ich nun mitten in Freiburg schamanische Heilarbeit anbiete, dann bin ich in einem mehrstöckigen Haus, umgeben von Wohnungen, Büros, Parkplätzen und Stadtgewimmel. Aber darauf kommt es nicht an. Die Verbindung mit meinen Helfern aus der geistigen Welt steht mir immer und überall zur Verfügung. Es reicht, sie zu rufen.
Ich fungiere als Brückenbauerin zwischen den verschiedenen Welten.

Ablauf der Behandlung:
Die schamanische Sitzung besteht meist aus zwei Teilen:
Erst befrage ich den Klienten über sein Anliegen und lasse genug Zeit, um genau herauszufinden worum es tatsächlich geht. Dann erkläre ich den Ablauf meiner Intervention, um eventuelle Ängste oder Bedenken auszuräumen. Danach folgt das „Räuchern“: Mit weißem Salbei, Palo Santos oder anderen Räucheressenzen kläre und reinige ich das Energiefeld. Für die Arbeit darf sich der Klient entspannt hinlegen und einfach spüren.
Nach der Trommelreise oder Energiearbeit tausche ich mit dem Klienten aus, was er erlebt hat und berichte von meinen Informationen. Oft gibt es Energieübertragungen von Krafttieren, geistigen Lehrern oder wiedergefundenen Seelenanteilen.
Eine erste schamanische Reise ist auch ohne akute Erkrankung sinnvoll und bereichernd. Einmal im Monat gibt es einen offenen Trommelabend, den ich mit meiner Kollegin B. Bankstahl organisiere. Hier treffen sich Menschen, die mit oder ohne Anliegen in die „Nichtalltägliche Wirklichkeit“ reisen. Die Erfahrungen werden im Anschluss ausgetauscht und sehr oft erhalten die Teilnehmer Erleichterung, Klärung und neue Kraft an diesem Abend.

Termine Offene Trommelabende - 2018:
11. Jan. / 8. Feb. / 8. März / 12. April / 3. Mai / 4. Juni / 12. Juli / 16. Aug. / 20.sept. / 18. Okt. / 15.Nov. / 13. Dez 2018
Ort: DIVA, Lise-Meitner-Str. 12,   
79100 Fr-Vauban
Lit. Monnica Hackl: Schamanische Heilung
Alberto Villoldo: Das geheime Wissen der Schamanen
Zitate von Wolf Ondruschka www.medizinradgeber.de
FSS Foundation for shamanic studies