Symbionie® – Eine sanfte Heilmethode

Symbionie® – Eine sanfte Heilmethode

Symbionie® – Eine sanfte Heilmethode

Symbionie® ist eine sanfte manuelle Therapiemethode, mit Hilfe derer Blockaden körperlicher und emotionaler Art erspürt und tief greifend gelöst werden können.
Sie hat sich für Menschen aller Altersstufen – vom Säugling bis zum Greis – bewährt. Symbionie® basiert auf dem Prinzip, dass der Körper über ein intelligentes Selbstregulationssystem von Organen, Zellen und Botenstoffen verfügt, das unseren Organismus in seinem natürlichen Gleichgewicht hält. Dabei funktioniert der Informationsaustausch zwischen den Organsystemen des Körpers und ihrem Know-how, der gesunden Information in der Zellerinnerung, perfekt.

Die große Entdeckung der Symbionie® sind Zentren im Körper, über die wir Zugang zu dieser gesunden Information in der Zellerinnerung erhalten. Durch den Impuls der empathischen Berührung können sich vormals beeinträchtigte Körperstrukturen und -funktionen erneut an ihren gesunden Ursprung anbinden.

Was bringt uns aus dem Gleichgewicht? 

Schwere Verletzungen, Erkrankungen, Schock, Unfälle, emotionale Belastungen, Umwelteinflüsse oder Stress stiften Verwirrung in unserem Selbstregulationssystem, schwächen unsere Vitalität und überfordern unsere natürliche Regenerationskraft. Das führt zu Blockaden, welche die gesunde Funktionsweise des Organismus beeinträchtigen.  

Was sind Blockaden? 

Wenn der Körper an einer Stelle überfordert ist, sei es durch zu schweres Tragen, Unfälle, schwere Erkrankungen, Infektionen, Gifte oder zu heftige Emotionen, blockiert sich das System des Informationsaustauschs zwischen einem Teil des Organismus und seinem Know-how. Akute und chronische Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, Funktionsstörungen, Stress-Symptome oder Erschöpfung sind die Folge. Blockierte Muskeln können sich nicht an ihre Fähigkeit erinnern, zu entspannen. Blockierte Wirbel sind in ihrer natürlichen Beweglichkeit eingeschränkt. Ein blockierter Darm kann seiner ausgewogenen Verdauungsfunktion nicht nachgehen. Mit einem blockierten Lymphfluss können wichtige Reinigungs- und Drainageaufgaben nicht erfüllt werden.

Symbionie® – impulsgebende und blockadenlösende Behandlung

Kopf-, Rücken-, Gelenkschmerzen, Verdauungsprobleme, Erschöpfungszustände … die Ursachen für solche Beschwerden sind oft schwer zu finden und häufig beginnt eine lange Odyssee des Ausprobierens von Medikamenten, Schmerzmitteln und Therapien. Aufbauend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen aus Anatomie, Physiologie, Pathologie und Embryologie sowie aus Physik und Psychologie verknüpft Symbionie® alt bewährte Therapieverfahren mit modernen Behandlungsmethoden. Während einer Behandlung erspüren Therapeuten/-innen systematisch Blockaden physischer, emotionaler und konstitutioneller Art und lösen diese tief greifend. Körper, Geist und Seele erinnern sich an ihre gesunde Funktion und Lebenskraft! Wenn das geschieht, können Schmerzen sich lösen, Beweglichkeit zurückkehren, Körperfunktionen sich regulieren und psychische Stimmung Balance finden.

Wie können Blockaden erspürt werden

Während einer Behandlung liegen Sie bekleidet auf einer Liege. Auf jeweils einem aus der Embryologie und einem in Anlehnung an die traditionelle chinesische Medizin (TCM) entwickelten komplexen System von Projektionszonen an der Körperoberfläche erspüren Therapeuten/-innen Blockaden und erfassen gleichzeitig, wo deren Ursache liegt. Das Erspüren von Blockaden, deren exaktes Lokalisieren und das Präzisieren der jeweiligen Auslöser geschieht rein empathisch durch methodische Berührungsabfolgen. Klare Präsenz, Empathie und ein fundiertes Hintergrundwissen aus Embryogenese, Anatomie und Physiologie sind hierzu unabdingbar. 

Die Ursache von Blockaden lösen

Wird eine Blockade erspürt, wird sie unmittelbar durch methodische Abfolgen von sanften Berührungen an der Stelle gelöst, welche die Blockade verursacht hat. Erst nach einer Behandlung kann erklärt werden, warum z. B. der Rücken schmerzte.Leiden Sie unter Rückenschmerzen, kann die Ursache hierfür entsprechend der Embryonalentwicklung im Meso-, Ento- oder Ektoderm liegen oder seelisch–emotional bedingt sein: Muskeln, Bänder, Sehnen, Bandscheiben oder Knochen, Blockaden in Organen, der Durchblutung, dem Lymphfluss oder im Nervensystem können den Schmerz verursachen. Symbionie®-Therapeuten/-innen präzisieren weiter, wo z. B. im Nervensystem die Ursache liegt – ob in der Reizweiterleitung, den Ganglien, den Plexus, den Leitungsbögen. Erst die exakte Präzisierung erlaubt eine tief greifende Blockadelösung.

Ist die Ursache Ihres Schmerzes seelisch–emotional bedingt, sei es durch Überlastung oder tiefe Trauer, könnte sie z. B. mit einer blockierten Sigmaschwingung der Nebenschilddrüse in Verbindung stehen. Eine blockierte Nebenschilddrüse weist auf enorme Spannung im Nervensystem hin mit Spannungen in allen Geweben und Gefäßen. Wird diese Spannung gelöst, können sich wandernde Schmerzen ebenso regulieren wie Allergien, erhöhter Blutdruck, Schlafstörungen oder Ängste. Innere Ruhe, Gelassenheit und Ausgeglichenheit können folgen.

Woher stammt die Symbionie®-Therapie?

Symbionie® wurde in den 80er Jahren von den französischen Osteopathen Claude Yves Pelsy und Kollegen als Heilbehandlung der Psychonomie entwickelt, wobei Osteopathie, Mikrokinesie und TCM eine große Rolle spielten. Symbionie® wird seither vor allem in Frankreich und von einigen Heilpraktiker/innen in Deutschland mit großem Erfolg angewandt.

1988 gründeten Prof. Pierre Cornillot, ehemaliger Dekan der Medizinischen Fakultät Paris-Nord, und C. Y. Pelsy die Gesellschaft für Psychonomie, das „Centre Européen de recherche et d‘enseigment pour la pratique de santé en Psychonomie“ (C.E.S.P.). Diese hat zum Ziel, die Ausbildung von Therapeuten/-innen und die Weiterentwicklung der Symbionie® voranzutreiben. Als ersten Ausbildungsort in Deutschland gründete 2002 die Heilpraktikerin Martina Maas-Batt das Zentrum für Psychonomie in Tübingen.

Monika Kornisch-Kayser

Monika Kornisch-Kayser

Heilpraktikerin

Erwinstraße 10, 79102 Freiburg
Telefon: 0151 40165889